STECKBRIEF | STRUDELWURM

 
Gefleckter Strudelwurm | Dugesia tigrina

Steckbrief als PDF runterladen

Zoologisches Stichwort

Stamm
Plathelminthes Plattwürmer

Klasse
Turbellaria Strudelwürmer

Ordnung
Tricladida

Familie
Dugesiidae

Gattung
Dugesia

Synonyme | Girardia tigrina Girard, 1850, Planaria maculata Dalyell, 1853

Trivialnamen | Gefleckter Strudelwurm

Herkunftsgebiet & Ausbreitung  | Der Gefleckte Strudelwurm stammt ursprünglich aus Nordamerika und wurde durch Aquarianern bei uns eingeschleppt. Dugesia tigrina ist weltweit verbreitet.

Merkmale & Aussehen | Der Gefleckte Strudelwurm wird 1 bis 2 cm groß. Er kann graubraun bis schwarz gefärbt sein mit auffallenden weißen Kreisen um die Augen. Der dreieckige Kopf ist leicht abgerundet.

Biologie & Lebensweise | Meist findet man Gefleckte Strudelwürmer in stehenden Gewässern aber man kann sie auch in Bächen und Flüssen antreffen.
Räuberisch lebend, frisst der Strudelwurm Teile von anderen Strudelwürmern, Würmern, Egel und Schnecken. Strudelwürmer nehmen ihre Nahrung auf, indem sie ihren muskulösen Schlund ausstülpen und gegen die Nahrung drücken. Weiche oder leicht verfallene Teile werden einfach durch den Schlund direkt in den Darmtrakt gesaugt. Nach 30 – 80 min ist der Darmtrakt voll.
Der gefleckte Strudelwurm kann sich sexuell und asexuell vermehren. Bei bestimmten Temperatur- und Nahrungsbedingungen findet die asexuelle Vermehrung statt, indem sich der Wurm in der Mitte teilt. Jede dieser Hälften wächst dann wieder zu einem ganzen Wurm heran. Diese Art der Vermehrung findet nur bei Temperaturen über 10°C statt, aber am häufigsten bei 25 bis 28°C. Während des Winters und Frühlings entwickeln sich manchmal Sexualorgane, wobei die zwittrigen Tiere männliche und weibliche Geschlechtsorgane entwickeln. Während der Paarung werden von jedem der Partner beide Rollen, männlich und weiblich, gleichzeitig übernommen (Peters et al. 1996 u. a.). Die ovalen und 5mm langen Eier oder Kokons werden im mai und Juni abgelegt. Bis August oder September sind die Geschlechtsorgane der erwachsenen Tiere wieder völlig zurück entwickelt. Die voll entwickelten Jungtiere schlüpfen ohne Metamorphose.
Strudelwürmer können auch Körperteile regenerieren sollten sie beschädigt werden.
Obwohl der Gefleckte Strudelwurm keine heimische Tierart ist, wird er aufgrund seiner Lebensraumansprüche zur Bestimmung der Gewässergüte herangezogen. Im Saprobienindex zeigt er die Güteklasse II - III (kritisch belastet) an.

Status & aktuelle Verbreitung  | Zwar ist der Gefleckte Strudelwurm weit verbreitet, aber er ist nur in geringer Populationsdichte zu finden.

Weiterführende Literatur & Links
Peteres, A., A. Streng und N. K. Michiels. 1996. Mating behaviour in a hermaphrodite flatworm with reciprocal insemination: do they assess their mates during copulation? Ethology 102:236-251
Strudelwurm | Planaria (englisch-sprachige Webseite)

Kontakte | Ralph O. Schill, umwelt@vdst.de

zurück  nach oben